Flying Games Logo

Flying Games Logo
Status: finished
Autor: fermate

Seit dem 1.11.12 bin ich Mitglied, und am 3.11. war ich das erste Mal “so richtig” im Hackspace, der jetzt den schönen Namen “Mainframe” trägt. Ich kam gerade rechtzeitig zu einem Vortrag der Mainframe-Reihe, über Fourier-Analysen: war spannend und gut erklärt, und ich konnte meine Mathe-Kenntnisse an einem praktischen Beispiel - mit Elektronik-Demo! - auffrischen.

Danach fing ich mit meinem ersten kleinen Projekt an. Ich wollte das Logo des Spiele-Kleinverlags Flying Games aus Styropor ausschneiden, um es dann bei Spielevorstellungen an einer langen, dünnen Stange über dem Spieltisch “fliegen” lassen zu können. Das Logo hatte ich von Markus, dem Verleger, als PDF im Vektorformat bekommen. Im Original sah das so aus:

Original Flying Games Logo

Das musste ich jetzt in eine SVG-Datei umwandeln, die nur noch einen langen Pfad enthält. Zunächst verband ich also die Umrisse des Logos (die beiden Flügel mit der Spieleschachtel in der Mitte) und erhielt das hier:

Vektorisierte Umrisse des Logos

Die Buchstaben “F” und “G” machten mir etwas Kopfzerbrechen, ich beschloss schließlich, sie von unten her anzuschneiden und durch die gleiche Öffnung wieder zurückzukehren zum Umriss. Damit würde das Logo dann zwei schmale Löcher bekommen, aber die könnte ich hinterher vielleicht wieder kleben. Die Vorlage sah dann so aus:

Vektorlogo mit Buchstaben

Damit ging es dann zum PC, der den Styroschneider steuert. Die SVG-Datei wurde dort mit Inkscape geöffnet, und das Plugin sollte sie in GCode umwandeln. Damit wird der Schneider angesteuert - ist auch Thema im nächsten Mainframe-Vortrag.

Zunächst war die generierte Datei aber leer. Ich hatte vergessen, den Pfad auch an einer Stelle zu öffnen, damit der Styroschneider einen Anfang hat. Außerdem mag das Plugin wohl keine gruppierten Objekte. Auch mit der Skalierung passte es noch nicht ganz (das Modell war viel zu klein), aber das konnte in Inkscape leicht angepasst werden.

Dann hatten wir gültigen GCode und mussten nur noch den Styroschneider an die richtige Position fahren und ihm sagen, wo im Koordinatensystem des Objekts er anfangen sollte. Und los gings! Schließlich war das Logo fertig und sah so aus:

Ergebnis

Und mit dem Video vom Schnitt habe ich ein weiteres erstes Mal gewagt: mein erstes Youtube-Video.

Space Status Unbekannt.
Radstelle Status Unbekannt.